Fieberbaum
Fieberbaum Sassafras albidum

Arbeitskreis Tertiärwald

Leiterin: Ursula Striegler

Der Tertiärwald im Cottbuser Spreeauenpark stellt als Botanischer Garten der Erdgeschichte eine wissenschaftlich belegte Nachgestaltung der Flusslandschaft der Ur-Elbe dar, wie sie vor 10 Millionen Jahren in der Niederlausitz vorhanden war.

Der Arbeitskreis hilft bei der Pflege der Gehölze und Kräuter und bei der Gestaltung des Geländes und führt Veranstaltungen rund um den Tertiärwald durch.

30 Jahre Tertiärwald

Im Jahr 2017 feierte der Tertiärwald seinen 30-jährigen „Geburtstag“.

Im Jahre 1987 wurden von Mitarbeitern der Abteilung Naturkunde des damaligen Bezirksmuseums Cottbus in der Spreeaue nördlich des Tierparks die ersten Gehölze für einen zukünftigen Tertiärwald gepflanzt. Als 1990 der Naturwissenschaftliche Verein der Niederlausitz e.V. gegründet wurde, übernahm er die Betreuung.

Das Jubiläumsjahr beging der Naturwissenschaftliche Verein mit verschiedenen Aktivitäten. Während einer Pflanzaktion zum Tag des Baumes im April wurden 20 Gehölze im Wert von 1000 Euro gespendet und gepflanzt. Am 16. September 2017 trafen sich Mitglieder des Vereins und ihre Gäste zu einer Festveranstaltung im Park-Cafe im Spreeauenpark Cottbus.

Am 7. Oktober 2017 rückte der Tertiärwald in den Mittelpunkt eines Kolloquiums der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg unter dem Thema „30 Jahre Niederlausitzer Tertiärwald in Cottbus – Einblick in die Lebewelt der Kohlewälder“ mit Vorträgen und Exkursion in den Tertiärwald.

Am 14. Oktober fand die traditionelle Veranstaltung „Herbst im Tertiärwald“ statt.

Weitere Informationen

Mehr Informationen über den Tertiärwald gibt es hier.

Pressemitteilung zum 30-jährigen Jubiläum des Niederlausitzer Tertiärwaldes

Zum Arbeitsprogramm 2018